Therme Erding.

*WERBUNG

Wir hatten das Glück, zu Gast in der Therme Erding zu sein und konnten kurz nach Öffnung der Badelandschaft die einzelnen Bereiche erkunden.

 

Dennoch möchte - wie immer - ein ehrliches Feedback geben :-)

 

Keine Autostunde nordöstlich von München gibt es eine Badewelt, die als größte Therme bekannt ist. Ob für Adrenalinjunkies, Genießer oder Wellness-Freunde, die Therme Erding bietet ein gigantisches Angebot von mehr als 30 Saunen & Dampfbäder, 27 Rutschen inkl. einer Virtual Reality Attraktion und über 30 Pools und Wasserbecken. 

 

 

Es lohnt sich auf jeden Fall, früh anzureisen. Gut, es war auch während der Schulferien, aber wir waren schon erstaunt über den Andrang.

 

Was erwartet einen? Eine riesige Poollandschaft mit Innen- und Außenpools, Wellenbad, Strömungskanal und mehreren Poolbars im Innen- und Außenbereich. Die Wasserbecken im Inneren der Therme werden von gigantischen Glasdächern überspannt, die bei schönem Wetter teilweise geöffnet werden können.

 

Angrenzend liegt das Galaxy Erding, ein gigantisches Rutschenparadies von familienfreundlichen bis besonders actionreichen und aufregenden Attraktionen. Also perfekt für die Kids, Jugendlichen oder waghalsigen Erwachsenen.

 

 

Die aufpreispflichtige Vitaloase ist ein weiterer Bade- und Entspannungsbereich mit einem Innenpool inkl. einer eigenen Poolbar, Textilsaunen und Ruheräume. Im zugehörigen asiatischen Garten gibt es gesundheitsfördernde Vitalquellen und einladende Sprudelterassen.

 

Die textilfreie VitalTherme ist eine gigantische Saunalandschaft mit Außen- und Innenbereich und einer Vielfalt an Saunen, die ihresgleichen sucht. Es gibt hier auch Eventsaunen mit außergewöhnlichen Aufgussritualen, wobei wir die Sauna nicht benutzt haben. 

 (Die Sauna und Vitallandschaft ist so umfangreich und vielfältig, so dass wir uns das für einen weiteren Besuch aufheben)

 

Für uns hieß es nach unserem Rundgang und Fotosession ab in das angenehm temperierte Aussenbecken. Am Außenpool kann man sich bei guter Musik einen Cocktail gönnen und dann weiter schwimmen.

 

 

Wenn man eine Pause vom Baden benötigt, kann man sich auf die über 1.000 Sonnenliegen zurückziehen oder - wie wir - sich in eines der vielen Dampfbäder entspannen.

Es gibt darüber hinaus noch weitere private Rückzugsbereiche, sogar ein kleines Alpendorf in der Nähe der Rutschenwelt, in dem man eine eigene kleine gemütliche Hütte mieten kann.

 

Die Rutschenwelt ist wirklich spektakulär - es wartet auf Euch die längste Röhrenrutsche der Welt oder bei schönem Wetter im Open-Air Rutschenbereich die einzigartige "Big Wave", auf der Ihr in Reifen mit Kräften bis zu 3,6 G nach unten gleitet und wie in einer Halfpipe von einer Seite zur anderen schaukelt. Und dann gibt es ja noch eine VR-Rutsche, in der Ihr mit einer VR-Brille und 360 Grad Rundumsicht in die Welt der "Bullyparade" eintauchen könnt.

 

Wenn einem der kleine Hunger packt gibt es hier auch mehr als genug Möglichkeiten! Von lecker Salat, über Churros oder Eis - alles was das Herz begehrt! 

 

 

Nach 4 Stunden Badespaß waren wir doch etwas platt, zudem war es (wie vom Geschäftsführer vorgewarnt) dann auch gegen Mittag sehr voll.

 

Alles in allem - es war sehr toll, gerne wieder, aber wahrscheinlich außerhalb der Ferienzeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0