welcome to my Mamablog  :-)

Ein paar von euch kennen mich vielleicht, da ich früher schon unter meinem richtigen Namen eine Homepage hatte. Seit 2017 bin ich nun als "Karlitosmummy" unterwegs und hoffe, euch gefällt mein neuer Blog!

#weeklyblog Mallorca

 

#weeklyblog KW42

 

 

 

Hallo meine Lieben,

 

bin euch ja noch meinen Weeklyblog schuldig!!

 

Für uns ging es letzte Woche nach Mallorca. Eigentlich war ja geplant, dass wir der Kälte entfliehen und ein paar Sonnenstrahlen genießen… aber leider war es genau das Gegenteil. Kurzfristig mussten wir unser Hotel umbuchen und waren anstatt in S’Illot (bei Cala Millor) in Magalluf.

 

 

 

Magalluf ist ja eigentlich eher voll mit Engländer und es gab die unterschiedlichsten Bewertungen. Aber, wir waren positiv überrascht. Das Hotel Sol Guadalupe ist wirklich empfehlenswert, eine tolle Lage (nur paar Meter vom Strand entfernt), direkt gegenüber ein Supermarkt, gutes Essen und ruhig. Wirklich angenehm ruhig. Mit Kind perfekt! Zudem hat das Hotel 4 Pools: 2 für Kleinkinder, 1 großen für Erwachsene und einen Teilüberdachten.

 

 

 

Das Wetter.. ja, das hat leider einfach nicht mitgespielt. Sonntag und Montag nur Regen. Wir waren so nass, dass wir Karl neue Schuhe kaufen mussten. Dienstag hat es Karl dann leider mit Magen-Darm erwischt, und so hab ich den Tag mit ihm auf den Zimmer verbracht. Vormittags hat es sowieso geregnet. Nachmittags, als dann ein paar Sonnenstrahlen rauskamen, sind wir etwas zum Spielen an den Strand.

 

 

 

Mittwochs wollten wir nach Palma, haben den Bus verpasst, und haben uns dann spontan ein Auto gemietet. Während meine Tante, mein Onkel und mein Mann die Kathedrale besichtigt haben, haben Karl und ich gewartet. Danach ging es kurz nach S’Arenal. Meine Tante wollte unbedingt mal den Ballermann 6 und den Bierkönig sehen….

 

Aber ich muss sagen, für mich viel zu viel Trubel! So ein voller Strand, überall die Gruppen aus Junggesellenabschieden etc. Da bin ich froh, dass es in Magalluf so ruhig ist.

 

Auf der Heimfahrt machten wir kurz einen Stop in Peguera, wo doch eher die Deutschen Urlaub machen. Aber auch hier – alles voll. Die Läden überteuert, Strand voll…. Wahrscheinlich wegen der Urlaubszeit in manchen Bundesländern.

 

 

 

Dann ging es gegen 15 Uhr zurück – war auch ein langer Tag bzw. genug für unseren Karlito.

 

 

 

Nachdem Karl nur wenig gegessen hatte, bzw. Schonkost, ging es leider in der Nacht um 00:30 Uhr wieder los. Aber wieder so schlimm, dass wir nach jedem *** die Kleider wechseln und waschen mussten. Gott sei Dank gibt es im Hotel eine Waschmaschine und einen Trockner, sonst wären wir aufgeschmissen gewesen. Um 7 Uhr entschlossen wir uns dann, zum Arzt zu fahren. Karl hatte so stark Bauchschmerzen und der Durchfall wurde nicht besser. Mit dem Taxi ging es dann nach Santa Ponza. Gott sei Dank spreche ich ein wenig Spanisch, sonst wären wir aufgeschmissen gewesen. Da Karl einen Virus hat, konnte der Arzt nichts machen, außer uns wieder nach Hause zu schicken. Also blieb ich mit Karl wieder im Hotelzimmer. Nachmittags, als es etwas besser war, gingen wir wieder kurz zum spielen an den Strand. Freitag war dann schon unser letzter Tag – leider wieder Regen. Wir gingen etwas spazieren, haben super gut beim Argentiner gegessen und verbrachten dann den Tag eigentlich nur im Hotelzimmer.

 

 

 

Wäre das Wetter besser oder Karl nicht krank gewesen, hätte man sicher noch ein paar andere Ecken von Mallorca abklappern können.

 

 

 

Ich war schon zweimal dort, und es gibt wirklich tolle Ecken! Welcher der schönste Strand ist, ist aber schwer zu sagen. Es gibt viele schön, wirklich! Vielleicht der Strandabschnitt Es Caragol, wobei es eigentlich zu einem Landgut gehört und man nur auf gut Glück hinkommt J

 

 

 

Eine andere Art das Meer zu genießen wäre für rund 130 Euro möglich. Man kann in Port d´Andratx ein führerscheinfreies (!) Mini-Boot für einen halben Tag mieten. Auf das Boot passen vier Erwachsene und jeder kann bzw. darf es fahren. Damit tuckert man dann ganz ohne Vorkenntnisse und total gemütlich die beeindruckende Küste entlang und schippert an Stellen, wo zu Fuß niemand hinkommt, dann ankert man irgendwo und springt in das türkisblaue Wasser. Ein Traum! Ein Ziel wäre dann die Caló des Màrmols. Eine traumhafte Bucht, die fernab von Häusern und Straßen liegt. Der Strand ist ungefähr 50 Meter lang und hat feinen, weißen Sand. Je nach Wetter ist das Wasser ruhig, kristallklar und paradiesisch blautürkis. Man erreicht diese Bucht entweder mit dem Boot, per Wanderung ab dem Leuchtturm von Cap de ses Salines oder über einen geheimen Pfad, der auf der Straße Richtung Cap beginnt.

 

 

 

An diesem Strand gibt es weder Strandbar, Toilette oder Rettungsschwimmer. Das Handynetz ist auch nicht sehr stabil. Passt also auf Euch auf!

 

 

 

Vor fünf Jahren hatten wir auch etwas Tolles entdeckt: Botanicactus! So viele Kakteen habe ich selten auf einem Fleck gesehen. Im Botanicactus am Ortseingang von Ses Salines gibt es auf 50.000 qm 400 Pflanzen- und 10.000 Kakteenarten. 25.000 m² davon sind eine Sammlung der mallorquinischen Flora wie Oliven-, Granatapfel-, Mandel-, Pinien-, Zypressen-, Orangen-, Johannisbrot- und Eukalyptusbäume. Eine ganz tolle Parkanlage! Hätte das Wetter mitgespielt, wäre ich noch einmal hingefahren!!

 

 

 

Wenn ihr in der Nähe von Alcudia Urlaub macht, solltet ihr auch mal zum "Museu Sa Bassa Blanca". Es steht in einem Naturschutzgebiet und bietet Highlights wie einen Rosengarten, Skulpturenpark, eine ausgebaute Zisterne, ein Aussichtspunkt von dem man über die Bucht von Alcudia schauen kann und in dem eine “Camera Obscura” installiert wurde. Durch ein kleines Loch in der Wand und ein Objektiv tritt Licht in einen verdunkelten Raum. Die Landschaft draußen wird spiegelverkehrt auf eine Art weißen hölzernen Bildschirm, auf einer gekrümmten Wand an die gegenüberliegende Seite des Raumes projiziert.

 

 

 

Ja, Mallorca ist nicht nur Ballermann und Party – wirklich so vieles mehr!

 

 

 

Und für Kinder? Tja, da ist Magalluf dann wieder perfekt, sofern das Kind gesund ist… *lach*

 

Denn hier gibt es den Katmandu Park . Dran vorbeigelaufen im Regen sind wir Montags – aber bei schlechtem Wetter echt doof, und ich finde, dass Karl mit 2 Jahren noch etwas zu klein ist. Auf überschaubarer Fläche bietet das Katmandu für Familien mit Kindern ab (meine Empfehlung) 9 Jahre Attraktionen wie eine Minigolfanlage, ein 4-D-Kino, eine Softplay Adventure, ein Magic House, eine Art Bullriding Station, ein Schießstand, ein umfangreicher Wasserspielplatz mit kleineren Rutschen… eigentlich doch recht viel. Je nach Alter des Kindes muss man auch schauen, ob ein Tag ausreichend ist. Wie überall hier in Magalluf sind die überwiegend englischen Mitarbeiter sehr freundlich und geduldig, passend kostümiert. Die ganze Anlage ist eingezäunt, sauber und das gilt auch für die WCs. Die Wege zwischen den Attraktionen sind mit Kinderwägen befahrbar, auch wenn Babies und Kleinkinder wie gesagt nichts davon haben.

 

 

 

Ach ja, wie gesagt, es gibt so viel zu sehen. So viele Flecken. Wir sind vor 5 Jahren wirklich die ganze Insel abgefahren, waren beim Kloster Randa auf dem Berg Puig de Randa, in verschiedenen Tropfsteinhöhlen, auf einheimischen Märkten,  beim Castell de Bellver, Pueblo Espanol… puh, ich kann gar nicht mehr genau alles aufzählen.

 

 

 

Mallorca lohnt sich.

 

 

 

Tja, und so schnell war dann auch wieder eine Woche rum und ehrlich gesagt, nächstes Jahr würde ich wieder hinfliegen. Es ist einfach super günstig, nicht zu weit weg, und die Leute mega freundlich. Ich hoffe nur, dass wir dann nächstes Jahr mehr Glück mit dem Wetter haben!

 

10 Kommentare